Colossal

Alkohol is one hell of a drug.

Anmerkung: Colossal lief am diesjährigen /slash Filmfestival und wird voraussichtlich nicht im regulären Kinobetrieb laufen. Ab 1. Dezember wird der Film jedoch auf DVD und BluRay am deutschen Markt erhältlich sein.

Gloria (Anne Hathaway) geht’s gerade nicht gut. Sie findet einfach keinen Job, ihr Freund hat von ihren Alkoholexzessen genug und er schmeißt sie auch noch aus der gemeinsamen Wohnung. Schlimmer noch, jedes Mal, wenn sie betrunken über einen Spielplatz läuft, ruiniert ein Monster Seoul.

Nacho Vigalondo ist ein unbekannter Regisseur, am ehesten bekannt für ein Segment in V/H/S Viral und Open Windos, einen Film mit Elijah Wood. Irgendwie hat er es aber trotzdem geschafft, mit Colossal einen Film über eine Alkoholikerin zu machen, die eine Verbindung zu einem Kaiju (jap.: Bestie) hat. Und spannender noch, er hat Anne Hathaway und Jason Sudeikis verpflichten können.

Anne Hathaway Superstar

Alkoholismus richtet viel Schaden an, er zerstört nicht nur das Leben der AlkoholikerInnen, sondern auch das Umfeld. Manche Auswirkungen sind den Betroffenen nicht einmal bewusst, und manchmal nehmen sie geradezu monströse Formen an. Natürlich kann man es schräg finden, wenn sich Glorias Schmerz in der Zerstörung einer Stadt in Asien manifestiert. Aber Colossal macht hier einen Punkt. Man merkt nicht immer, wem man wehtut und manchmal gilt, aus den Augen aus dem Sinn. Vigalondo verpackt diese Gedankengänge in eine unterhaltsame Indiekomödie, die nicht nur von ihrer Prämisse, aber vor allem von der Besetzung lebt.

Colossal | Flip the Truck
Anne Hathaway in Colossal – © Neon

Anne Hathaway ist eine Wucht von Charme, die sehr gegen ihre Figur in der Öffentlichkeit geht (seit ihrer Oscarkampagne werden ihr Starallüren unterstellt). Der Erfolg des Filmes hängt davon ab, was das Publikum von ihr hält, denn sie ist die einzige Sympathieträgerin im Film. Die guten Nachrichten sind aber, dass Hathaway eine verdammt gute Schauspielerin ist, die ihren Kampf mit der Sucht (und die Niederlagen währenddessen) echt und herzzerreißend spielt. Das funktioniert auch dank Jason Sudeikis so gut, der sie unterstützt, bis zu dem Zeitpunkt, an dem er es nicht mehr tut.

Männer sind Schweine

Sudeikis ist ein unglaublich sympathischer Hund. Meistens spielt er einen unflätigen Typen, mit einem Herzen aus Gold. Auch in Colossal bekommt er anfangs die Rolle des sympathischen und freundlichen Bekannten, der einfach nur helfen will. Doch darunter liegt eine gruslige, aggressive Persönlichkeit.

Colossal | Sudeikis | Flip the Truck
Jason Sudeikis in Colossal – © Neon

Generell hat der Film ein Männerproblem. Die Männer in diesem Film zeigen alle verschiedene Varianten von männliche Bevormundung. Da gibt es den Exfreund, der Gloria erklärt, was das beste für sie ist und wie sie sich verhalten soll. Da gibt es auch Oscar, der sich für seine Freundlichkeit etwas erwartet und sich besser fühlt, wenn er Frauen runterdrückt. Die anderen Männer sind nicht besser. Und so sind die echten Monster in Colossal nicht unbedingt so groß wie ein Hochhaus und die Folgen nicht so weit weg wie Seoul.

Fazit (Patrick)

Film: Colossal
Rating

Sehr Gut (4 von 5)

Nacho Vigalondo lässt in Colossal nicht die Monster los, sondern die charmante Anne Hathaway, die nicht nur mit ihrem Alkoholismus zurechtkommen muss, sondern vor allem mit dem schädlichen Einfluss der Männer in ihrem Leben.

Audio Review:

Colossal wurde in unserem /slash Filmfestival Podcast besprochen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.