Ratings

Die ewige Frage… wie bewerte ich einen Film?

Ist ein Film nun gut oder schlecht? Und was bedeuten diese Worte eigentlich genau?

Einen Film zu bewerten kann zu einer ziemlichen Wissenschaft werden und einen Film in eine Schulnoten Skala zu pressen kann manchmal zu mehr Schaden führen als es nützt. Wir haben lange damit gerungen, ob wir eine numerische Skala für unsere Bewertungen verwednen wollten oder ob unsere Kritik (schriftlich oder audio) für sich selbst spricht.

Letzten Endes haben wir uns doch für ein System von 1-5 entschlosse, welches aber nicht als fundamentale Bewertung gesehen werden sollte. Diese Bewertungen dienen als ungefähre Richtlinien, ob uns der Film gefallen hat oder nicht.

Furchtbar (1 / 5)

Ratings.1.Terrible

Relativ selbsterklärend.
Der Film ist ein Desaster und nicht sehenswert.

Lauwarm (2 / 5)

Ratings.2.Lukewarm

Nicht wirklich empfehlenswert. Der Film besitzt einige Qualitäten und wer diese Dinge wertschätzt kann vielleicht über die Probleme hinwegsehen. Dennoch eine sehr anstrengende Erfahrung.

Empfehlenswert (3 / 5)

Ratings.3.Recommendable

Der Film hält was er verspricht und man kann ihm durchaus eine Chance geben. Vielleicht verändert er nicht die Welt aber er ist solide.

Sehr Gut (4 / 5)

Ratings.4.Great

Definitiv eine gute Zeit im Kino! Ein Film der mehr macht als andere und es auch wert ist so bald als möglich gesehen zu werden.

Exzellent (5 / 5)

Ratings.5.Excellent

Alles, was man sich erwartet hat – und noch viel mehr.
Der Film ist mehr als nur gut gemacht und unterhaltsam, er wird einem noch sehr lange im Kopf bleiben.

Notwendige Anmerkung:

Es sei darauf hingewiesen, dass wir immer versuchen den Film anhand unserer eigenen Meinung zu bewerten und nicht eine Wertung für eine Zielgruppe abzugeben, die wir nicht sind. In unseren Augen sind Aussagen wie etwa “Für die Fans ist es ok” oder “Kindern wird’s gefallen” unehrliche Statements.

Wir verwenden die gleiche Skala für die gesamte Bandbreite an Filmen, deswegen sollte immer im Hinterkopf behalten werden, dass die Bewertung sich immer auf den Film bezieht und zwischen zwei “Empfehlenswert” oft Welten liegen können.

Spezial Kategorien:

Wir wollen Filme nicht in Schubladen pressen, aber für manche Filme gibt es eigene Kategorien, da man sie nicht anhand unseres Schemas bewerten kann.

Festival

Wir alle kennen das. Da ist man um Mitternacht im Kino, um sich einen Film im Rahmen eines Festivals anzusehen und ist schon ein bisschen mitgenommen. So kann der beste Film spurlos an einem vorbei ziehen. Gleichzeitig kann die Festival Erfahrung einen Film derart unterhaltsam machen, dass man ihn überverkauft.

Da wir schon mehrmals diese Erfahrungen gemacht haben, geben wir bei Filmen, die wir im Rahmen eines Festivals sehen, vorerst kein Rating ab und lassen die Impressionen sickern. Wenn der Film im regulären Rahmen geschaut wurde kann man sich überlegen, ob es wirklich der best movie evar war.

Speed Racer

Speed Racer hat einen ganz besonderen Platz in unseren Herzen. Inspiriert von dem gleichnamigen Meisterwerk der Wachowskis (Matrix) aus dem Jahr 2008 beschreibt diese Kategorie jene seltenen Kunstwerke, die so unterhaltsam sind, weil sie absolut verrückt sind. Man ist sich nicht sicher, was genau die Intention des Filmes ist, man ist sich nicht sicher, ob es sich um Satire handelt oder brillante Kunst… all das ist eine Frage, die wohl nie geklärt werden wird.

Wichtig: Ein Speed Racer Film ist kein absichtlich gemachter Trashfilm. Die Unterhaltung und das “nicht Funktionieren”  dürfen nicht absichtlich vom Regisseur gemacht sein – oder zumindest darf man sich nicht sicher sein, was jetzt absichtlich schlecht und was einfach nur schlecht ist… womit wir wieder bei der Frage wären “ist es Kunst? Zumindest ist es Speed Racer“.

Schreibe den ersten Kommentar

Kommentar verfassen