Game Night

Besser als eine Runde Siedler von Catan.

Eigentlich dürfte Game Night nicht so gut sein, wie der Film ist. Das Regieduo ist bestenfalls unbekannt (John Francis Daley hat Vacation verbrochen, Jonathan Goldstein ist eigentlich Drehbuchautor), das Skript ist von dem Typen, der Herbie Fully Loaded geschrieben hat. Und trotzdem hält Game Night alle Versprechen, die es mit seinem tollen ersten Trailer gegeben hat.

Einfach gelungen

Wo beginnen? Vielleicht bei der Story: Das sehr kompetitive Pärchen Max (Jason Bateman, gewohnt stoisch) und Annie (die universell gute Rachel McAdams) veranstalten jede Woche einen Spieleabend mit ihren Freunden, bis Brooks, der feschere, erfolgreiche Bruder von Max, auftaucht, um das ganze ein wenig aufzupeppen. Nur dumm, dass er bei der geplanten Schnitzeljagd durch die ganze Stadt nicht von Schauspielern, sondern echten Kriminellen entführt wird. Bis die Pärchen das aber mitkriegen, sind sie schon längst selbst zu tief in der Sache verstrickt.

Jesse Plemons stiehlt jede Szene, in der er ist. © 2018 Warner Bros

Wir könnten aber auch über die Charaktere sprechen. Ryan (Billy Magnussen), der etwas einfältige Freund, der immer neue Modelfreundinnen anschleppt oder das Langzeitpärchen Michelle und Kevin (Kylie Bunbury & Lamorne Morris), die sich darüber streiten, mit welcher Berühmtheit Michelle vor Ewigkeiten mal geschlafen hat, zum Beispiel. Die Charaktere haben genug Persönlichkeit, dass wir ihnen abkaufen, warum sie nicht das Weite suchen, wenn aus dem lustigen Abend eine gefährliche Achterbahnfahrt wird.

Aber eigentlich sollten wir über Max und Annies emotionslosen Nachbarn Gary reden, den Jesse Plemons mit einem unglaublichen komödiantischen Gespür spielt. Mit seinem kleinen Hund am Arm, fragt er, wie es nur ein Serienkiller tun kann, wann er denn wieder zu einem Spielabend eingeladen wird.

Michelle und Kevin streiten, Ryan hat seine Chefin eingeladen, um endlich einmal zu gewinnen und Max und Annie wollen gewinnen. © 2018 Warner Bros

Daley und Goldstein waren intelligent genug, um sich einen unglaublichen Cast zu holen. McAdams spielt Annie mit einer Leichtigkeit und einem Timing, wie es nicht viele können. Wenn wir uns ihre letzten Rollen in Spotlight und True Detective anschauen, sehen wir, dass wir es hier mit einer der vielfältigsten (und am unterschätztesten) Schauspielerinnen zu tun haben, die es im Moment gibt.

Kamera eines Actionfilmes

Auch die Produktion gehört zu den großen Überraschungen von Game Night. Kameramann Barry Peterson, der bei den meisten guten Komödien der letzten Jahre dabei war, filmt, wie es moderne Actionfilme oft nicht zusammenkriegen. In einem Faux-Oneshot werfen die Pärchen ein Fabergé Ei durchs Zimmer und über Etagen der Villa von Gangsterboss Jack Huston. Später gibt es Verfolgungsjagden mit einer Kamera, die ich mir für Fast and Furios Filme wünschen würde. Das und der Einsatz von extrem flachen Fokus-Shots zeugen von dem Verlangen, mehr als die typische Komödie zu machen.

Karaoke mit einer geladenen Waffe? Das kommt schon Mal vor, wenn man Spaß hat. © 2018 Warner Bros

Game Night funktioniert einfach. Er ist mehr Actionkomödie als reine Komödie, was das Finale vielleicht etwas zu actionlastig macht, aber das Regieduo vergisst nie auf den nötigen Witz, sei es ein blutiger Hund, ein Running gag mit Glastischen oder ein Messer in einer Schusswunde. Wir haben hier den perfekten Film für einen sorglosen Kinoabend, auch wenn Game Night kein 21 Jump Street ist.

Fazit (Patrick)

Film: Game Night
Rating:

Sehr Gut (4 von 5)

Game Night ist der perfekte Film für Date Night. Die Charaktere sind alle unterhaltsam, die Story wird nie zu langatmig und der Produktionswert ist weit über Durchschnitt. Game Night ist unterhaltsamer als es Siedler von Catan je sein könnte.

Sharing is Caring:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.