5 Game of Thrones Mysteries (die in Staffel 5 wohl nicht geklärt werden)

Am 8.4. war der Lost-Tag, da sich aus dem amerikanischen Datum (4.8.15) und der richtigen Uhrzeit (16:23:42) die mysteriösen Nummern zusammenstellen ließen, welche eines der größten Geheimnisse der Serie bildeten. Nun kehrt Game of Thrones zurück und mit jetzt bald 5 Staffeln ist das schon einiges an Zeit, die ich in die Serie investiert habe.

Und nachdem mich Lost so herbe enttäuscht hat, wird nun mit jeder weiteren Staffel von Game of Thrones meine Angst größer… wird es Lost 2.0? Zwar hat Game of Thrones den Vorteil, weniger auf seine Mysterien zu pochen als Lost, doch es gibt doch eine Vielzahl an Fragen, die mir ständig durch den Kopf schwirren.

Aus diesem Grund schien es ganz gut für die 5. Staffel die 5 Fragen zu suchen, die mich einfach nicht in Ruhe lassen (sowie einer Bonusfrage).

SPOILER für Staffeln 1-4 natürlich:

5. Warum sollten wir uns für Jon Snows Mutter interessieren?

GOT 5 Questions 2

   You might not have my name, but you have my blood.

-Ned Stark (Sean Bean), The Kingsroad (S01E02)

Der Bastard Jon Snow (Kit Harrington) ist einer der Hauptcharaktere der Serie, welcher schon seit der ersten Folge dabei war. Im eisigen Norden ist er der Zugang für das Publikum in jene Storyline, die am ehesten mit den übernatürlichen Mysterien der Serie zu tun hat. Und eines der größten Mysterien ist Jons Mutter: Wer war diese Frau, die es scheinbar geschafft hat, den ehrenwertesten Mann der Welt zu verführen und seine Frau zu betrügen?Oder ist Ned Stark gar nicht der Vater? Aber warum behauptet er dann, Jon sei sein Bastard?

Fragen über Fragen, die Leser schon seit Jahren beschäftigen. Laut Aussage der Show-Autoren Benioff und Weiss war die Identität von Snow’s Mutter die Frage, die Buchautor George R.R. Martin den beiden gestellt hat, ehe er ihnen seinen Segen gegeben hat. Die Wahrheit dieser Geschichte mag vielleicht in dem Marketing der Serie vielleicht etwas verfälscht worden sein – klingt sie doch zu perfekt, um wahr zu sein – doch es unterstreicht, dass die Identität von Snows Mutter unglaublich wichtig für die Serie zu sein scheint.

Nun gibt es bereits geniale Theorien (wer interessiert ist kann einfach “R+L=J” googeln), doch die meisten laufen auf eine geheimes Familienerbe hinaus. Und auch wenn die Aufklärung für Jon Snow persönlich sicher wichtig sein könnte, frage ich mich, was dieses Mysterium für die gesamte Geschichte bedeuten könnte.

Denn selbst wenn Jon Snow ein geheimer Targaryen Nachfolger ist, so hat er durch seinen Dienst bei der Night’s Watch all diesen Ansprüchen entsagt. Sein Leben gilt nun komplett der Verteidigung des Nordens und Jon Snow scheint mir kaum ein Charakter zu sein, der gerne auf dem Thron sitzen würde. Aus diesem Grund kann ich nicht aufhören mich zu wundern, was Snows Mutter (abgesehen von einem netten Twist) nun tatsächlich für die Geschichte bedeuten kann.

4. Ist “Blood of the <insert argument>” eine Ausrede für konventionellen Plot?

GOT 5 Questions 3

Ob nun Jon Snow ein Targaryen ist wird heiß diskutiert. Immerhin verbrennt er sich die Hand in Staffel 1… also ist er scheinbar nicht ein wahrer Targaryen. Denn Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) ist blood of the dragon, was scheinbar bedeutet, sie ist immun gegen Feuer (oder zumindest Feuer in der Nähe ihrer Drachen).

Aber warum ist genau Daenerys nun blood of the dragon? Wenn es etwas mit ihrem Blut zu tun hat, warum war ihr Bruder nicht Blood of the dragon (A Golden Crown (S01E06))? Ist Blood of the dragon das Äquivalent von “Liebe” (Harry Potter) oder “special” (Lost)? Ein Satz, der oft genug wiederholt wird, bis wir ihm fast göttliche Kräfte zusprechen?

Denn wenn man in den Büchern von Martin über die Targaryen liest, so gab es schon hunderte Targaryen, die versucht haben Drachen wiederzuerwecken. Warum hat es bei Daenerys geklappt? Weil der Plot es gesagt hat?

Persönlich hege ich einen großen Abscheu gegenüber einem Großteil der Fantasy Literatur, die sich auf Blutlinien bezieht und genetische Argumente verwendet, um Charaktere “besser” zu machen – was wohl ein Grund ist, warum mir Stephen King’s verrücktes The Dark Tower Universum so sehr zuspricht.

Und gerade in Martin’s Welt, in der sich Charaktere wie Tyrion, Varys, Littlefinger etc. trotz fehlendem Fantasy-Lebenslauf hervorheben wäre es für mich sehr schade, wenn Daenerys im Endeffekt “The Chosen One” ist.

3. Was wurde aus dem Stehauf-Mann?

GOT 5 Questions 6

In der Folge Kissed by Fire (S03E05) wurden wir Zeugen des Duells Hound (Rory McCann) gegen Beric Dondarrion (Richard Dormer). Mit dem brennenden Schwert hat Dondarrion sowohl die Aufmerksamkeit des Hounds und gleichzeitig die brennendes-Schwert-Verpflichtung in Fantasy Romanen erfüllt. Doch das Merkwürdigste war nicht Dondarrions Waffe, sondern die Tatsache, dass er nachdem er tödlich verletzt worden war, erneut zum Leben erweckt wurde.

In den folgenden Episoden wurde weiterhin erklärt, dass dies nicht das erste Mal war, dass Dondarrion reanimiert wurde. Selbst die rote Magierin Melisandre (Carice van Houten) war überrascht von dieser Plot-Entwicklung. Doch was wurde aus Beric und seinem Brotherhood without Banners? Eine Gruppe von Robin-Hood-ähnlichen Verbrechern, welche sich für das kleine Volk stark machen ist gerade in einer Zeit, in der Könige wie die Fliegen sterben gern gesehen, doch in Staffel 4 ist die Truppe verschwunden und wer weiß, ob sie dieses Jahr eine Rückkehr machen.

Und die Reanimation von Beric lässt mich einfach nicht los. Denn Melisandre kürt Stannis Baratheon (Stephen Dillane) zu ihrem Champion, der (ebenfalls) mit brennendem Schwert gegen die Bedrohung aus dem Norden kämpfen soll. Nun stehen aber auch im Norden Tote wieder auf und all dies führt zu einem scheinbaren Widerspruch:

Wenn Melisandre’s Gott/Dämon/Übermächtiges Plotdevice eine Kraft gegen die Bedrohung aus dem Norden sein soll, warum gewährt er dann seinen Anhängern (denn Dondarrion ist ebenfalls ein Anbeter des roten Gottes) das Geschenk der Wiederauferstehung? Stehen bald alle wieder von den Toten auf? Und was macht eigentlich der merkwürdige Maester Qyburn (Anton Lesser) mit dem halbtoten Gregor “The Mountain” Clegane (Hafþór Júlíus Björnsson)?

Bane

2. Was wollen die White Walker?

White Walker Street Art

White Walker Street Art

Die Serie hat mit ihnen begonnen, aber danach wurde es sehr still um sie. Was hat es mit den White Walkern auf sich? Warum eröffnet die Serie mit dem eisigen Prolog, nur um danach den Fokus auf Intrigen und persönliche Konflikte zu schieben. Wenn die Autoren über Game of Thrones sprechen, so betonen sie, dass es sich hier nicht um eine Geschichte zwischen Gut und Böse handelt, denn alle Charaktere haben Motivationen und Ambitionen.

Gilt dies nun auch für die White Walker? Oder sind sie nur das pure BÖSE, welches die Menschheit letzten Endes vereint? Eine Serie, die sich die Komplexität und Vielschichtigkeit so auf die Fahnen schreibt wie Game of Thrones, darf sich in meinen Augen nicht leisten, die White Walkers als gesichtslose Monster zu inszenieren.

Wenn es doch so sein soll, wird es wahrscheinlich (im Vergleich zu Lost) zwar noch Sinn machen, doch eine böse Zombiearmee, welche von den Drachen gestoppt wird wäre wohl wirklich sehr eintönig.

1.  Wie funktioniert die Schatten-Vagina?

https://www.youtube.com/watch?v=wFBt2lsvsbI

Bei all den Fragen über rote Götter und reanimierte Körper komme ich irgendwie immer automatisch zu einer Szene zurück, die bis heute ungeklärt ist: Melisandre erschafft in Garden of Bones (S02E04) ein Schattenmonster, welches Renly Baratheon (Gethin Anthony) ermordet. Und bis heute haben wir keine Ahnung von den Regeln nach denen dieses Monster operiert.

Warum kann Melisandre so etwas? War es wirklich nur ein Trick, wie sie in der vierten Staffel (Mockingbird S04E07) andeutet? Wenn ja, wer hat Renly wirklich ermordet? Faceless-men?

Fragen über Fragen und kaum Hinweise auf einen riesigen WTF-Moment. Persönlich gesagt war eben diese Frage der Grund, warum mich der Lost-Day so sehr an Game of Thrones erinnert.  Denn ich weiß, dass man Serien, in denen unerklärte Smoke-Monster vorkommen nicht trauen darf. Denn wenn mir Lost eines gelernt hat, dann die Tatsache, dass man nie auf die mind-blowing Erklärung hoffen soll. Wird das Schattenmonster in Game of Thrones ähnlich enttäuschend sein, wie sein Counterpart in Lost?

Möglich ist alles. Deswegen freue ich mich vorerst auf jede neue Minute Game of Thrones, denn zumindest werde ich am Ende dieser Serie das Argument “It was not about the mysteries, it was all about the characters” mehr nachvollziehen können, als bei Lost. Denn Game of Thrones ist eine von den Charakteren getriebene Serie. Und auch wenn Prophezeiungen und Vorausdeutungen ganz lustig sein können, sollte man sich nie zu sehr in ihnen verlieren, denn es hat wohl einen Grund, dass wir Bran in Staffel 5 nicht sehen, aber nicht auf Jaime, Brienne, Cersei und Tyrion verzichten.

Insofern:

Valar Morgulis!

Bonusfrage: War ein Maester hinter dem Stein?

GOT 5 Questions 1

Arya: You’re gonna die?

Hound: Unless there’s a Maester hiding behind that rock, aye, I’m done.

Sharing is Caring:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.