Zwei Tage, Eine Nacht (belg.: Deux Jours, Une Nuit)

Zwei Tage, Eine Nacht (belg.: Deux Jours, Une Nuit) ist der neueste Film des belgischen Regiduos Jean-Pierre Dardenne und Luc Dardenne (The Kid with a Bike (belg.: Le Gamin au vélo)). In einem Film, der großteils von Marion Cotillards genialer Performance getragen wird, schaffen es die Dardenne Brüder komplexe Moralfragen gekonnt in eine packende Erzählung zu bringen, die über die Geschichte einer Frau, die um ihren Job kämpft hinausgehen.

Ein letztes Wochenende

two days one night 1

Alexandra (Marion Cotillard) – kurz Sandra – erfährt nach der Rückkehr aus dem Krankenstand, dass ihre Arbeitskollegen während ihrer Abwesenheit vor die Wahl gestellt wurden: Entweder Sandra geht und jeder Mitarbeiter bekommt einen 1000 Euro hohen Bonus oder sie bleibt, was vielleicht bedeutet, dass jemand anders in Zukunft gefeuert werden könnte.

Sandras Chef erlaubt ihr nach einiger Überzeugungsarbeit, die Abstimmung nach dem Wochenende zu wiederholen. So hat Sandra zwei Tage Zeit, um die Mehrheit der Mitarbeiter zu überzeugen, sie doch wieder in den Betrieb aufzunehmen.

Was folgt ist ein intimes Portrait von Sandra und ihrem Umfeld, welches gleichzeitig so viel mehr über aktuelle Problematiken aufzeigt und sich weigert, den einfachen Weg zu nehmen.

Was sagen die anderen?

two days one night 2

Nach einem relativ schnellen Setup folgen wir Sandra, wie sie von Tür zu Tür geht und von einem unangenehmen Gespräch ins nächste kommt. Gekonnt spinnt der Film die zwischenmenschlichen Beziehungen und mit jeder Diskussion wächst die Komplexität der Situation und Sandra als Charakter. Fast niemand, mit dem sie spricht, will ihr persönlich schaden und doch gibt es wenige, welche sich dezidiert auf ihre Seite schlagen. Die versprochene Prämie ist für viele der Hauptmotivator und gleichzeitig eine Rechtfertigung, dass es nichts mit Sandra zu tun habe. Doch was sich herauskristallisiert, ist, dass eine der größten Motivationen das Gruppenverhalten ist.

„Wie stimmen die anderen ab?“, ist der Satz, der in beinahe jeder Diskussion fällt und oft ein Hauptargument dafür ist, warum sich Kollegen doch umstimmen lassen.

Cotillard front and center

Two Days one night 4

Ein Film, der nur daraus besteht, dass eine Frau von Haus zu Haus geht und meist zwischen Tür und Angel diskutiert braucht natürlich ein gutes Drehbuch. Doch selbst das beste Drehbuch scheitert ohne einer zentralen Performance und diese gibt Cotillard definitiv. Zwischen Verzweiflung und Selbstbewusstsein bietet Sandras Charakter unglaublichen Tiefgang und zieht das Publikum derart in diese Geschichte, die – wenn man zynisch sein wollte – „lediglich“ aus Hausbesuchen besteht.

Die Probleme sind nicht so einfach

Two Days one night 3

Nicht nur die Darstellung von Sandra’s Charakter machen Zwei Tage, Eine Nacht zu einem Erfolgt, denn auch die Gesamtsituatuation ist so vielschichtig, wie der zentrale Charakter. Das Drehbuch balanciert ständig zwischen vorhersehbaren und unvorhersehbaren Wendungen und schafft so einen angenehmen Mix, bei dem man sich nie sicher ist, welche Wendung die Ereignisse nehmen werden. Und auch die Auflösung des Konfliktes im letzten Akt opfert nichts von der vorangegangenen Komplexität. Die Dardenne Brüder sind schlau genug, um die letzten zehn Minuten nicht in eine vereinfachte Pauschallösung für wirstschaftliche Probleme verkommen zu lassen.

Moviequation:

moviequation two days one night

Fazit (Wolfgang):

Film: Zwei Tage, Eine Nacht
(belg.: Deux Jours, Une Nuit)
Rating:

User1.Wolfgang.Rating4.Great_.Frei_1
Sehr Gut (4 / 5)

In einer denkbar kleinen und intimen Geschichte gelingt es dem Dardenne Regieduo eine Vielzahl an komplexen und aktuellen Fragen aufzuwerfen. Getragen von einer genialen Performance von Marion Cotillard taucht man in eine unglaublich fesselnde Geschichte, die sich weigert, den simplen – und denkbar unbefriedigenden – Weg einzuschlagen. Zwei Tage, Eine Nacht ist ein Film, der weiß, dass die angesprochenen Probleme komplexer sind als dass man sie in 90 Minuten komplett lösen kann und wird somit zu einigen interessanten Diskussionen nach dem Kinobesuch führen.

Weitere Meinungen aus der Redaktion

Fazit (Michael):

Film: Zwei Tage, Eine Nacht
(belg.: Deux Jours, Une Nuit)
Rating:

User3.Rating.4.Great_low_res
Sehr Gut (4 / 5)

[collapse]
Sharing is Caring:
Wolfgang Verfasst von:

Der Host des Flipthetruck Podcasts. Mit einem Fokus auf Science Fiction und Roboter sucht er ständig jene Mainstream Filme, die sich nicht als reine Unterhaltungsfilme zufrieden geben.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.