Golden Globes 2015 – Liveticker!

Zum 72. Mal verleiht die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) die Golden Globes.

Dieser Post wird live während der Ausstrahlung aktualisiert mit den Gewinnern (Anmerkung: Die Verleihung startet am Montag den 12.1. um 2:00 und dauert etwa 3 Stunden):

05:06 Damit geht der Golden Globes-Abend zu Ende. Hier die kurze Übersicht:

3 Preise:

Boyhood: Bestes Drama, Beste Regie, Beste Nebendarstellerin (Patricia Arquette)

2 Preise:

Birdman: Bestes Drehbuch, Bester Hauptdarsteller Komödie (Michael Keaton)

The Theory Of Everything: Bester Hauptdarsteller (Eddie Redmayne), Beste Musik

1 Preis:

The Grand Budapest Hotel: Beste Komödie

Whiplash: Bester Nebendarsteller (J.K. Simmons)

Selma: Bester Song (John Legend – Glory)

How To Train Your Dragon 2: Bester Animationsfilm

Leviathan: Bester fremdsprachiger Film

05:00 Meryl Streep! Es geht an den Hauptpreis des Abends, jenen für das beste Drama. Wird es Boyhood? Jawohl!

Boyhood

Das passt so und wir haben dann doch einen legitimen Oscar-Frontrunner.

04:54 Gwyneth Paltrow gibt bekannt, wer das britische Duell um den Preis als bester Hauptdarsteller in einem Drama gewinnt. Es ist:

Eddie Redmayne –  The Theory Of Everything

Damit gewinnt der leichte Favorit gegenüber Benedict Cumberbatch, den Oscar kriegt dann wohl trotzdem Michael Keaton.

04:51 Matthew McConaughey gibt den Julianne Moore-Preis bekannt, nämlich den als beste Hauptdarstellerin in einem Drama. Gewinnerin ist:

Julianne Moore – Still Alice 

Damit war zu rechnen.

04:45 Robert Downey Jr. gibt eine große Überraschung bekannt, nämlich als beste Comedy:

The Grand Budapest Hotel

Da hätte man sicherlich mit Birdman gerechnet.

04:39 Gerade als wir dachten, wir wüssten wie wir Selma-Darsteller David Oyelowo aussprechen sollen, überrascht uns Oprah Winfrey mit einer eigenen Interpretation.

04:35 Die Sieg-Quote von Christoph Waltz bei den Golden Globes bei entsprechender Nominierung sank soeben auf 66,6%. Das ist immer noch sehr ordentlich und bei den Oscars wird er seine weiße Weste wohl behalten, weil er nicht nominiert werden wird.

04:32 Wir nähern uns dem Ende. Jetzt bekommt Michael Keaton seinen Preis als bester Hauptdarsteller in einer Komödie. FunFact: Amy Adams musste warten, bis sich Ralph Fiennes hingesetzt hat, ehe sie die Nominierten vorlesen durften. Achja, der Gewinner:

Michael Keaton – Birdman

Das ist natürlich hochverdient, man kann auch davon ausgehen, dass der Oscar folgen wird.

04:28 Als beste Hauptdarstellerin einer Drama-Serie gewinnt überraschender Weise nicht Viola Davis, sondern

Ruth Wilson – The Affair

Damit gibt es den zweiten großen Preis für das Beziehungsdrama von Showtime.

04:23 Mit unnachahmlicher Eloquenz *hust* verkündet Harrison Ford den Globe für die beste Regie:

Richard Linklater – Boyhood

Na hoppala, als ich meinte, es gebe kein Birdman vs. Boyhood an diesem Abend mehr, ist mir wohl die zweitwichtigste Kategorie entfallen. Und hier gewinnt dann doch der Film mit der bemerkenswerten Hintergrundgeschichte.

04:16 Um Gottes Willen, jetzt wird’s auch noch kitschig. Eine Liebeserklärung an die Ehefrau gibt es nämlich gerade, ich will mich unterm Tisch verkriechen.

04:12 Update: Fünf Minuten später lieben sie George Clooney immer noch. Ist ja auch nicht so, als ob die Globes einen Special Award bräuchten, um ihm seine Zuneigung auszudrücken. Schließlich ist er der am häufigsten Nominierte in der Geschichte des Preises.

04:07 Jetzt wird’s wieder Zeit für ein bisschen Spannung, oder? Vielleicht kommt ja mal wieder ein Filmpreis. Naja, wenn Julianna Margulies und Don Cheadle auf der Bühne stehen, die beide zuletzt für Serien standen, wird das zuviel verlangt sein. Aha, ein Special Award für George Clooney. Gott sei Dank gibt es Hollywood, wo selbst solch von der Öffentlichkeit weitestgehend ignorierte Personen wie Clooney mal ein bisschen Aufmerksamkeit bekommen. Nein, im Ernst, er ist ja eh cool und alles, aber das is jetzt schon eher ein bisserl unnötig.

03:59 Als bester Hauptdarsteller in einer Drama-Serie wird

Kevin Spacey – House Of Cards

ausgezeichnet. Da gibt’s einen Preis für die hochgelobte Polit-Serie und eine tolle Rede vom Herrn Spacey, der zuerst ein bisschen Spaß macht und dann an den großen Stanley Kramer erinnert.

03:54 Jetzt kommt der Preis für die beste Drama-Serie, der geht erwartungsgemäß nicht an Game Of Thrones, sondern an

The Affair

Da geht’s um einen Seitensprung und seine Auswirkungen. Danke, Wikipedia :) Sie freuen sich jedenfalls sehr, die Damen und Herrschaften, die da zur Beglückwunschung auf die Bühne gebeten wurden. Ich weiß, das ist ein wahnsinnig informativer Kommentar.

03:46 Als beste Hauptdarstellerin in einer Mini-Serie oder einem TV-Film wird

Maggie Gyllenhaal – The Honourable Woman

ausgezeichnet. Das ist scheinbar eine Mini-Serie, in ders um Spione geht. Mehr hab ich dazu auch nicht zu sagen, außer, dass Wolfi sich sicher sehr über einen Preis für seine Maggie freut.

03:43 Lupita Nyongo und Colin Farrell geben den Preis für den besten fremdsprachigen Film bekannt. Den bekommt:

Leviafan (Russland)

Ja, cool, da freu ich mich. Oscar-Favorit ist ja eher der polnische Film Ida, aber in dieser Kategorie haben mehrere ein gutes Argument. Und, dass ein russlandkritischer Film momentan ganz gut ankommt, ist ja auch keine Sensation.

03:42 Bezüglich des vorherigen Kommentars zu Birdman, sollte noch angemerkt werden: Christoph Waltz wird heute ganz bestimmt nicht gewinnen, auch wenn heimische Medien dies gerne anders darstellen. Also wer nur für einen österreichischen Globe-Gewinn aufbleibt, kann gleich schlafen gehen.

03:36 Wie von uns bereits stark vermutet, geht jetzt der Preis als bester Komödiendarsteller für

Jeffrey Tambor – Transparent

03:34 Ich lehn mich mal aus dem Fenster und sag, dass Birdman der Gewinner des Abends sein wird. Denn die Preise für die beste Komödie und jenen für Michael Keaten sind ja schon in der Tasche. Die einzige Kategorie, wo man direkt gegen Boyhood antrat, hat man gewonnen.

03:30 Nach einer kleinen Awards-Pause gibt’s das beste Drehbuch, da gewinnen ganz viele Autoren für den Film:

Birdman

Das ist ein Riesengewinn für den Inarritu-Film.

03:18 Jared Leto ist der erste, der mal an Charlie Hebdo und Paris denkt. Den Preis als beste Nebendarstellerin verleiht er an

Patricia Arquette – Boyhood

Natürlich war sie Favoritin, aber wir habens im Podcast kurz erwähnt: Sie, ihre Performance und der Film passen irgendwie wenig zu den Golden Globes, gerade wenn man die sexy Konkurrenz in Form von Emma Stone oder der von der HFPA geliebten Meryl Streep ansieht. So darf das schon als klares Zeichen Richtung Oscars gewertet werden.

03:13 Der beste Animationsfilm kommt. Go, Lego Movie! Werden unsere Rufe erhört? Nein, leider nicht.

How To Train Your Dragon 2

Ich weiß, dass das viele auch ganz anders sehen, aber wir haben den zweiten Dragon-Film zwar moderat unterhaltsam gefunden, aber dennoch als große Enttäuschung eingestuft. Lego Movie hingegen zählen wir zu unseren Lieblingsfilmen des Jahres. Naja, vielleicht gibt’s ja die Revanche bei den Oscars.

03:05 Die beste Hauptdarstellerin einer Komödie wird ausgezeichnet. Bekommt die Julianne Moore heute gleich zwei Preise oder gewinnt hier jemand anderes?

Amy Adams – Big Eyes

Das ist keine Überraschung (auch wenn Adams das scheinbar anders sieht) und hält ihre kleinen Chancen auf eine weitere Oscar-Nominierung am Leben.

02:59 Da schaut’s her, die Katie Holmes gibt’s ja auch noch. Sie darf den Preis für den besten Nebendarsteller in einer Fernsehproduktion verleihen. Gewonnen hat:

Matt Bomer – The Normal Heart

Da ich unglaublich gut vorbereitet bin, darf mir Google jetzt sagen, dass The Normal Heart ein Fernsehfilm ist.

02:54 Also an die Scores von Interstellar und Gone Girl habe ich stärkere Erinnerungen als an jenen von The Theory Of Everything, aber das könnte natürlich auch an persönlichen Film-Präferenzen liegen. Selma, das aufgrund des Gilden-Fiaskos schwer einzuschätzen bleibt, kann sicher jeden Gewinn gut gebrauchen, selbst jenen vermeintlich kleinen für den besten Song.

02:51 Die Golden Globes widerstehen der Versuchung, Lorde auf die Bühne zu holen und geben den Preis für den besten Song dem Favoriten:

John Legend – Glory (Selma)

02:49 Der beste Score geht an

The Theory Of Everything (Johan Johansson )

02:47 Im Laufe des Abends werden natürlich auch alle für Best Drama oder Best Comedy/Musical nominierten Filme vorgestellt. Melissa McCarthy hat gerade St. Vincent vorgestellt, dazu gibt’s im kommenden Podcast eine Einschätzung vom Patrick.

02:40 Die beste Comedy-Serie wird ausgezeichnet und irgendwie fällt auf, dass da viele Frauen vorkommen. Gewinner ist die Transsexuellen-Serie

Transparent

Dem dürfte später dann auch noch die Auszeichnung für den Hauptdarsteller Jeffrey Tambor folgen.

02:37 Der nächste Preis wird an die beste Hauptdarstellerin in einer Comedy-Serie verliehen. Ich bin ja großer Lena Dunham-Fan, aber die hatte ja schon vor ein paar Jahren ihren Moment. Und Gewinnerin ist…

Gina Rodriguez – Jane the Virgin

Ein großer Moment nicht nur für die junge Frau, sondern auch für CW, die ja bislang noch nicht viel Awards Recognition erfahren haben. Hui, die weint ja gleich, aber sympathisch ist sie, die Gina.

02:34 Ein erstes Durchschnaufen mit einem Mini-Fazit. Das große Duell der hochgelobten Mini-Serien hat Fargo relativ deutlich gegen True Detective gewonnen, von J.K. Simmons’ Gewinn haben wir euch ja schon im letzten Podcast erzählt.

02:24 Der beste Schauspieler in einer Mini-Serie oder einem Fernsehfilm wird wohl der Matthew, oder? Nö!

Billy Bob Thornton – Fargo

02:22 Die beste Mini-Serie im Fernsehen wird gewählt. Das große Duell zwischen True Detective und Fargo geht an…

Fargo

02:15 Der nächste Preis geht an die beste Nebendarstellerin im Fernsehen. Gewinnerin ist:

Joanne Froggat – Downton Abbey

Hierzu gibt’s leider kein weises Kommentar, da mir (Michi) jegliche Serien-Expertise fehlt.

02:12 Und los geht’s: Die besten männlichen Nebendarsteller sind an der Reihe. Gewinner ist:

J.K. Simmons – Whiplash

Das war natürlich allen schon im Vorhinein klar, so erklärt sich auch die sympathisch eloquente Dankesrede. Simmons war haushoher Favorit, und ist ein verdienter Gewinner.

Sharing is Caring:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.